Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Questions, Miscellaneous and News about the White Mountains / Allgemeines und Fragen sowie Neuigkeiten zu den Weißen Bergen
Antworten
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin, ich habe mal irgendwo gelesen, das man von Sellouda nach Kakos Poros rüber gehen kann. Einen Weg soll es wohl nicht geben. Hat jemand Erfahrung mit der Querung?

Viele Grüße aus Paleochóra, kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
selliafan
Beiträge: 6
Registriert: 27. September 2022, 11:18

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von selliafan »

wir waren letzte Wochen in Agios Iannis und haben im Alonia auch danach gefragt, es gibt einen sehr schmalen Pfad, aber nicht gekennzeichnet, auf der Anavasi Karte 11.11/11.12 ist er eingezeichnet; wenn man von Agios Iannis nach Selluda geht, kommt man kurz vor Sellouda durch eine kleine senke in der man den schwach sichtbaren Pfad erkennen kann; allerdings gibt es etwa auf halber Wegstrecke zwischen Agios Iannis und Sellouda einen deutlich sichtbaren Fahrweg, auf dem offensichtlich die Bienenkästen transportiert werden, der auch zum Weg Agios Iannis-Kakos Poros führt, auch in der Karte sichtbar
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Kalispera selliafan, Danke für deine Information. Wäre schön, wenn der Pfad noch mal markiert wird..

Kalo Vradi, kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 79
Registriert: 18. September 2020, 09:15
Wohnort: zwischen Berlin und Polen, heißt odervorland

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von Frank »

Guten Morgen KV,
ich bin im Frühjahr, jedoch anders herum, mit 4 Wegbegleitern die Strecke gelaufen, wir benötigten gefühlt ca. 2 h. Ich würde behaupten, es gibt keine Kennzeichnung, auch keinen sichtbaren Pfad, immerhin sind wir "in breiter Front" dem "vermuteten" Weg gefolgt. Der Grund ist auch plausibel, hunderte oder auch tausende gefallene grosse Pinien ( ich glaube, im Alonia erklärte man uns dies , durch Windbruch, vor einigen Jahren....) lassen das Terrain auf langen Abschnitten apokalyptisch und schwer passierbar erscheinen, man läuft die ganze Zeit Slalom um die Stämme der toten Baumriesen... .
Aber dem eigenen Wandergefühl vertrauend, kann man sich den Weg schon zutrauen, meine ich. Man startet wirklich auf der letzten flachen Ebene vor Kakos Poros ( 100 m vor dem Wegende...) und bleibt dann immer in Sichtweite des zum Meer abfallendem Gelände auf ca. derselben Höhe. Nach ca.1 Drittel der Strecke ein Taleinschnitt ( auch auf der Karte gut zu sehen) umgeht man auf gleicher Höhe landeinwärts in einem Bogen und nach ca. 2 Drittel des Weges einem zweiten Taleinschnitt, den man durchschreitet (aber nur 30 Höhenmeter oder so....). Dort haben wir auch einen deutlichen Pfad gefunden, der aber auch von Bäumen "überlagert" gewesen ist. Oben angekommen erreicht man in Bälde die steinmauerumrandeten Felder, durch die der Weg von Agios Ioannis nach Sellouda verläuft.
Leider hab ich nur diese für dich "seitenverkehrte" Kurzbeschreibung :) , viel Spaß beim Ausprobieren !!
Tschüß aus dem Odervorland
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin Frank, danke für deine hilfreiche Ergänzung.

Viele Grüße aus Paleochóra, kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
selliafan
Beiträge: 6
Registriert: 27. September 2022, 11:18

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von selliafan »

man könnte sich mit dem Besitzer von Alonia in Verbindung setzen, der ja auch den Weg nach Kakos Poros markiert hat, soweit ich gehört habe; evtl. kann er ja da was in die Wege leiten zwecks Markierung; wäre recht hilfreich
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 1097
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von admin »

Ja, oder halt selbst machen. :wink: Das ist ja einfaches Terrain!

Viele Grüße
Simon
Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 79
Registriert: 18. September 2020, 09:15
Wohnort: zwischen Berlin und Polen, heißt odervorland

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von Frank »

....ich glaube, Simon will uns zu verstehen geben, wir sollen mal nicht endlos rumlabern, sondern lieber mal tatkräftig was sinnvolles in die wege leiten.... :D
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 1097
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von admin »

Ja, das will er! :P
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

selliafan hat geschrieben: 9. November 2022, 15:49 man könnte sich mit dem Besitzer von Alonia in Verbindung setzen, der ja auch den Weg nach Kakos Poros markiert hat, soweit ich gehört habe; evtl. kann er ja da was in die Wege leiten zwecks Markierung; wäre recht hilfreich
Moin selliafan, daran habe ich auch schon gedacht. Antonis vom Alonia Guest House hat auch den Weg nach Selouda und zur Kormokopos Höhle markiert.

Für die Markierung des Weges und der Freiräumung der vielen umgestürzten Pinien braucht man sicherlich eine Motorsäge. Vielleicht wäre es eine schöne Gemeinschaftsaktion von Antonis und Freunden vom Leva Ori Forum.

vg aus Hamburg kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin, bin heute genau nach 10 Jahren von Ágios Ioánnis nach Sellouda gegangen. Ich habe weder auf dem Hinweg noch auf dem Rückweg im Ansatz einen Weg herüber nach Kakos Poros entdecken können.

Das Gelände/Terrain ist auch nicht so einfach wie Simon beschreibt, es ist nämlich sehr unübersichtlich. Das Gelände wird von 1 Senke, die später eine Schlucht wird und noch von einer Senke/Schlucht kurz vor der Kirche Jungfrau Maria durchzogen. Bei dem Fahrweg mit den Bienenkästen sehr viele umgestürzte Bäume.

Ich werde morgen ganz normal vom Alonia aus den Weg nach Kakos Poros gehen.

Viele Grüße aus Ágios Ioánnis , kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin, heute von Ágios Ioánnis nach Kakos Poros gegangen. Die Wanderung beginnt hinter der Unterkunft Alonia und ist 1,5 km lang.

Die Wanderung von Ágios Ioánnis nach Kakos Poros dauert so 25 Minuten. Beginnt in 750m und endet auf 500m bei Kakos Poros. Auf dem Hinweisschild ist der Höhenunterschied mit 210m angegeben.

Für das Auge ist die Wanderung nach Kakos Poros schöner als die nach Sellouda. Die Wanderung geht die ganze Zeit durch einen Wald. Der Weg ist auch nicht so steinig, der Weg ist aus Lehm und Waldboden mit Nadeln und ist dadurch angenehmer zu gehen.

Die Aussicht von Kakos Poros auf den Agios Pavlos Beach, Agía Rouméli und das Libysche Meer ist wunderbar.

Jetzt Ende September blühen überall die Meerzwiebeln.

Viele Grüße aus Ágios Ioánnis, kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
joey
Beiträge: 10
Registriert: 20. Februar 2021, 20:29

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von joey »

Wanderung Agios.Ioannis-Sfakohono-Kakos-Poros-Sellouda

Hat jemand von euch Infos zur Sfakohono-Schlucht, die am westlichen Ende von Agios Ioannis beginnt und bei Agios Pavlos auf das Meer trifft.
Ich konnte keine Infos dazu im Forum finden und auch Google weiß nichts darüber.

Ist diese kleine Schlucht begehbar bis zum Meer ? Wenn ja, böte sich hier eine schöne Rundtour an: Agios Ioannis - Sfakohono - Agios Pavlos - Sellouda - Agios Pavlos ?

Jasas
Joey
Dateianhänge
Agios.Ioannis-Sfakohono-Kakos-Poros-Sellouda-1.Teil.pdf
(1.85 MiB) 20-mal heruntergeladen
Agios.Ioannis-Sfakohono-Kakos-Poros-Sellouda-2.Teil.pdf
(1.49 MiB) 16-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 1097
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von admin »

Hallo Joey,

die Sfakohono Schlucht ist nicht bis zum Meer begehbar, so weit mir das bekannt ist. Das wird irgendwann relativ steil - aber probieren kann man es ja, so lange man nicht den Fehler macht, irgendwo runter zu springen, wo man nachher nicht mehr hoch kommt. (Ich glaube, muss ich aber noch mal schauen, wenn man ganz runter will, benötigt man ein Seil.)
In der nahe gelegenen Sapounas Schlucht liegt übrigens eine kleine Höhle. Man kann aber von oben auch nur bis dorthin gelangen; auch dann wird es dort wohl ziemlich steil. Ich bin vor Jahren ein Stück runter, aber habe die Höhle nicht erreicht aus Zeitgründen. Ich würde das gerne noch mal versuchen und habe zwischenzeitlich auch einen GPS Track.
Wenn du mir die Daten in Word-Form und die Fotos separat schickst, stelle ich deine Beschreibung gerne ein. In der Tat müsste das ziemlich genau die Route sein, die ich damals genommen habe und wo es stellenweise einen Weg gibt. Sprich: Das müsste auch die Linie auf der Anavasi Karte sein.

Viele Grüße
Simon
kokkinos vrachos
Beiträge: 386
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Vom Balkon zu Balkon (Sellouda nach Kakos Poros)

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin Joey, wegen der Sfakohono Schlucht kannst du auch Antonis dem Betreiber vom Alonia in Ágios Ioánnis fragen.

Kaló Chimóna (Καλό χειμώνα) - einen guten Winter, kv
„Ich hoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei." Nikos Kazantzakis
Antworten

Zurück zu „Levka Ori“