Freilaufende Hunde

Please read this before using the forum! / Bitte vor Benutzung des Forums lesen.
Antworten
Claudia
Beiträge: 2
Registriert: 15. September 2022, 10:05

Freilaufende Hunde

Beitrag von Claudia »

Hallo,
Ich möchte nächste Woche mit meinem Freund zusammen im Omalos-Gebiet eine Mehrtagestour starten.
Da ich aber nun mehrere Informationen zu "gefährlichen" freilaufenden Hunden gelesen habe, bin ich nun verunsichert und frage mich, ob wir die Tour ohne Bedenken starten können?
Vielleicht habt ihr hilfreiche Antworten parat?
Danke im Voraus und freundliche Grüße!
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 1036
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von admin »

Hallo Claudia,

es gibt hin und wieder mal frei laufende Hunde; im Bereich Omalos würde ich nur den Bereich der "Hütten" (nenne ich mal so) bzw. Siedlung am südlichen Rand, wo die Straße nach Sougia durchführt, meiden. Alles andere sollte unproblematisch sein. Meiner Ansicht nach ist es mit Hunden in den letzten Jahren sicher etwas besser geworden - und es ist sicher viel besser als im Norden Griechenlands. Also: Meiner Ansicht nach spricht nichts, aber auch gar nichts, gegen eine Tour. Wenn Du Dich bückst und nach einem Stein greifst, ziehen eh die meisten Hunde ab.... [Und ja: Ich bin da auch ein Schisser...]
Woher ziehst du deine Informationen?

Viele Grüße
Simon
kokkinos vrachos
Beiträge: 342
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin Claudia, Simon hat schon gute Informationen gegeben. Nach meiner Meinung gibt es keine wilden freilaufenden Hunde auf der Omalosebene und den Wanderwegen. In Orten wie Omalos oder in der Nähe von Schafen können aber Hirtenhunde frei herum laufen. Auf vielen Schotterpisten sind Hunde angekettet und sollen dafür sorgen, das die Ziegen/Schafe nicht die Gegend verlassen. Auch einige abgelegene Gärten werden von Hunden bewacht.

Ich sehe es so wie Simon, es spricht nichts gegen eure Wanderung. Ein Wanderstock ist immer eine gute Hilfe und gibt ein sicheres Gefühl.

vg aus Hamburg, kv
„Ich erhoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.“
Nikos Kazantzakis
Benutzeravatar
MichPaule
Beiträge: 309
Registriert: 15. Oktober 2013, 13:58
Wohnort: In Ulm, um Ulm und um Ulm herum
Kontaktdaten:

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von MichPaule »

Hallo Claudia,

jetzt möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben.
Es gibt mehrere Sorten von frei laufenden Hunden.
Die einen sind Arbeitshunden, die sich z.B. um die Herde kümmern sollen.
Die sind generell gut erzogen und werden dir nichts tun, wenn du ihnen draußen über den Weg läufst.
Die anderen sind Wachhunde (Kettenhunde), die mal kurz abgeleint wurden, um etwas Auslauf zu haben.
Die sind tatsächlich nicht unkritisch.
Ich bin selbst Hundehalter und bilde mir ein, Hunde lesen zu können.
Vor einigen Jahren ist mir das in Anopoli nicht gelungen und bin von so einem gebissen worden.
Obwohl wir ihn eigentlich gut kannten, weil wir jahrelang dort gewohnt hatten.
Erfahrungsgemäß laufen diese Hunde nicht weit von ihrem Haus weg.
Du wirst so einem nur im Umkreis von 100-200m um sein Haus antreffen.
Bei einer Konfrontation hilft das von Simon genannte Aufheben eines Steins und evtl. langsam rückwärts gehen (nicht Umdrehen!).
Viel Spaß beim Wandern!

Michael
chris80
Beiträge: 6
Registriert: 13. September 2022, 10:15

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von chris80 »

Ein anderer Tip, der bei vielen Hunden hilft ist "groß machen". Das heißt, wenn du Trekking Stöcke hast, erhebe beide in die Höhe und mache dich groß. So habe ich in Kreta viele sehr aggressive Hunde ganz klein mit Hut bekommen. Sie sind zurückgewichen und waren ganz ruhig. Natürlich gibt es bei sowas keine Garantie. Aber ich teste es seit einiger Zeit und in vielen Fällen funktioniert es.
Claudia
Beiträge: 2
Registriert: 15. September 2022, 10:05

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von Claudia »

Hallo!
Vielen Dank für eure Nachrichten!!
(Ich dachte, ich hätte Gestern schon auf Simon's Nachricht geantwortet.. aber scheinbar hat es die nicht gesendet!?)
Ich hatte auf verschiedenen Seiten im Internet gelesen.. wollte mich eigentlich nur wegen eines kleinen Hermelins erkunden und bin dann nach und nach auf diverse "Horrorgeschichten" gestoßen.. die man besser gar nicht lesen sollte :(
Wie seht ihr das mit den Leckerlis.. davon hatte ich in diesem Forum in einem früheren Kontext gelesen.. oder bekommt man die Hunde dann nicht wieder los, so wie die Katzen und Ziegen?
Viele Grüße
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 1036
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von admin »

Hallo Claudia,

ich würde es mit Leckerlis nicht probieren. Aber es gibt verschiedene Meinungen. Mir ist es lieber, die Hunde bleiben weit weg.... Michaels Tipp mit einem stabilen Stock ist gut - davor haben sie sicher Respekt.

Viele Grüße
Simon
Gregor
Beiträge: 10
Registriert: 29. Oktober 2019, 16:09

Re: Freilaufende Hunde

Beitrag von Gregor »

Hello,

ich bin diesen Sommer von Xyloskalo über die Omalos Hochebene der Hauptstraße entlang Richtung Ausfahrt nach Sougia gegangen. Allerdings die Straße, auf der der Autobus fährt. Die alte Straße den Hang entlang, an der einige Häuser stehen, würde ich meiden. Dort sind nur Anrainer unterwegs.

Am Eckhaus ist ein kleiner Kläffer hinterm Zaun. Und an der einzigen Taverne an der Straße ein freilaufender Deutscher Schäferhund, der mich wachsam beäugt hat. Er ist stehengeblieben, hat mich aus der Ferne anvisiert… :roll:

Meine Tipp: den Hund aus dem Augenwinkel beobachten, dabei nicht direkt ansehen, möglichst ignorieren und einfach ganz normal weitergehen. Das macht einen uninteressant und hat wunderbar geklappt. Er hat mich noch etwas beobachtet, aber schnell das Interesse verloren und sich irgendwo hingelegt.

Nach Steinen bücken und in Richtung des Hundes werfen hat vor Jahren am Eingang der Kavousi Rundwanderung ein ganzes Rudel Hunde zurückgetrieben. Also ja, super Tipp!

Da ich ohne Stöcke wandere, schnalle ich immer meinen Hüftgurt ab, wenn ich einen Hund sehe, der mir ungeheuer ist, damit ich, im Fall der Fälle, etwas zwischen mich und den Hund bringen kann. Gibt mir jedenfalls ein besseres Gefühl. Und hat mir vor Jahren eine riesige Dogge vom Leib gehalten.

Beste Grüße und gutes Gelingen!
Antworten

Zurück zu „Overview / Allgemeines“