Wanderung: von Alikambos zum Kournas See

Questions and Miscellaneous regarding walks outside the White Mountains / Fragen und Vermischtes zu Wanderungen außerhalb der Weißen Berge
Antworten
kokkinos vrachos
Beiträge: 251
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg

Wanderung: von Alikambos zum Kournas See

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin, mich interssiert schon länger die (mögliche) Wanderung vom Dorf Alikambos zum Kournas See. In der Kreta Karte West von Harms ist dort ein Wanderweg eingezeichnet. Ist schon jemand diese Strecke gegangen?

Von der Hochebene Krapi soll es auch einen "Weg" zum Kournas See geben.

(Ebenfalls plane ich die Wanderung vom Dorf Kournas durch den Steineichenwald "Azilakas" über den Weiler Patima nach Kastellos. Die Wanderung ist beschrieben in dem kleinen Büchlein: 10 Wanderungen in Apokoronas, von Discover... On Foot.)

kaló cheimóna, kv
„Ich erhoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.“
Nikos Kazantzakis
GerdHH
Beiträge: 43
Registriert: 8. Mai 2008, 17:36
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wanderung: von Alikambos zum Kournas See

Beitrag von GerdHH »

Hallo Vracho,

wichtig ist vor allem, dass Du nach dem Verlassen von Alikambos den Schotterweg südlich des Dafnokorfi erwischst. Dem folgst Du bis Du nach Durchqueren eines Schafspferchs und Passieren des Dafnokarfi eine kleine Kreuzung erreichst. Einige hundert Meter weiter steht ein Denkmal für den unbekannten Widerstandskämpfer mit großartiger Aussicht. Stattdessen biegst Du rechts in die kleinere Schotterstraße und gehst sie einige Kilometer bis zum Ende zu einem Schafstall. Vor dem Schafstall gehts es rechts über eine Wiese, anfangs deutlich erkennbar und mit einzelnen blauen Punkten markiert. Dann wird es bei einigen großen Olivenbäumen undeutlicher und man hält auf den Abfluss einer kleinen Hochebene zu. Der schwierige Abstieg durch die Steilwand ist sehr gut markiert und schmal, aber sicher (die dramatische Stelle, wo Loraine mit einem Bein über dem Abgrund einen mutigen Schritt macht, habe ich nicht gesehen). Im Talboden angekommen muss man sich einen Weg durch einen Dschungel von Brandkraut (Jerusalem Sage, dieses gelbe Zeugs) suchen. Hier könnte der Weg deutlicher freigeschnitten und/oder markiert werden.

Der Abstieg vom Schafstall zum Kourna-See ist sehr gut bei OpenStreetMap eingezeichnet: https://hiking.waymarkedtrails.org/#?ma ... 95!24.2627 (ich habe nur Feinheiten korrigiert). GPS wäre dringend zu empfehlen. Man geht durch das südliche der beiden Täler; das nördliche, durch das Harms gehen will, ist heute nahezu unpassierbar. :x

Noch völlig offen ist für mich der obere Teil zwischen Kreuzung und Schafstall. Verschiedene Bücher beschreiben da einen Fußweg, der sogar markiert sein soll. Eine andere offene Frage ist, ob es von der Kreuzung beim Widerstandskämpfer einen Weg hinunter nach Mathes gibt; dann hätte man einen Rundweg.

Ohne PKW würde ich übrigens immer von Krapi aus starten. Der Weg ist mit Steinmännchen markiert und auch in OpenStreetMap drin: https://hiking.waymarkedtrails.org/#?ma ... 73!24.2064. Noch gibt es da eine scharfe Ecke; beim nächsten Mal schaue ich mal, ob es nicht doch einen besseren und kürzeren Weg durch den Höhenrücken gibt. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man nicht sorglos bergab schreitet und den Abzweig verpasst; dann landet man bestenfalls irgendwann mal in Alikambos. Außerdem kann man wegen der Zäune nicht unten in Krapi starten, sondern muss erst fast bis zur ersten Spitzkehre Richtung Askifou gehen, um dann einem kleinen Schotterweg und damit der Außenseite des Zauns zu folgen.

Gute Tour
Gerd
kokkinos vrachos
Beiträge: 251
Registriert: 5. September 2013, 14:56
Wohnort: Hamburg

Re: Wanderung: von Alikambos zum Kournas See

Beitrag von kokkinos vrachos »

Moin Gerd, danke für deine ausführliche Antwort - sehr hilfreich. Ich werde mir das ausdrucken.
Ich habe mir natürlich die Gegend von Alikambos und Krapi runter zum Kournas See schon einmal bei Google Maps angeschaut. Da gibt es so einige Schotterpisten und Wege.... Ich will ersteinmal von Alikampos starten. Ich denke nicht, dass da etwas makiert ist.....

GPS oder Smartphone habe ich nicht. Ich wandere noch so richtig altmodisch mit der Anavasi Karte im Rucksack.Ich werde dann berichten.

schönes Wochenende, kv
„Ich erhoffe nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.“
Nikos Kazantzakis
Antworten

Zurück zu „Walks outside the Levka Ori / Wanderungen auf Kreta außerhalb der Levka Ori“