10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Questions, Miscellaneous and News about the White Mountains / Allgemeines und Fragen sowie Neuigkeiten zu den Weißen Bergen
Antworten
Der_Eskapist
Beiträge: 2
Registriert: 8. Juni 2021, 23:06

10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von Der_Eskapist »

Hi Leute:)

bin seit ca. 2 Wochen aus Kreta zurück, nachdem ich die große Tour im Südwesten auf dem E4 gelaufen bin, wie im Wanderführer aus dem Conrad-Stein-Verlag beschrieben. Das Forum hier habe ich leider zur Tourenplanung nicht wirklich genutzt, hätte vielleicht einige Unklarheiten beseitigt. Die Wegführung von Amoudari nach Katsivelli ist teilweise schon echt hart:)

Ich hab gestern mal scherzeshalber ein bisschen hier im Forum gestöbert und bin auf einen älteren Beitrag gestoßen, in dem die Platzierung von neuen E4-Stangen an einigen kritischen Stellen diskutiert wurde. Geht das wirklich auf die Initiative von Forumsmitgliedern zurück? Wenn ja - einen Riesendank an dieser Stelle. Ich hab mich da oben nämlich ständig gefragt, was für ein krasser Aufwand es gewesen sein muss, Stangen dahin zu schleppen :D

Anyway, ich hab auf meinem Blog einen ausführlichen Beitrag zu der Tour geschrieben: https://der-eskapist.de/griechenland/kr ... lefka-ori/

Könnte vielleicht für den einen oder anderen hier interessant sein, der hier mitliest.

Vielleicht sieht man sich ja mal in Kreta. Ich werd bestimmt nochmal hinfahren - wollte eigentlich den Pachnes von Katsivelli aus besteigen, aber leider zeitlich nicht mehr gepackt. Aber der läuft ja nicht weg :P

Viele Grüße

Selim
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 947
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von admin »

Hallo Selim.

vielen Dank für deine Anmeldung und deinen Bericht.
Du hast am Kastro offenbar den "alten" Weg über den Grat gewählt, oder täusche ich mich? Der neue, der hinter bzw. an der Katastromeno Zisterne (das ist die am Straßenende - ich glaube diejenige, die du genutzt hast, lieg ca. 200 m davor) beginnt, ist meines Erachtens sicherer und außerdem besser markiert. Er vermeidet die Querung vom Grat durch das Geröll zum Koutalas Seli.
Der Aufwand, diese Stangen zu setzen, war schon recht hoch. Noch weiter innen in den Bergen sind im Prinzip auch noch Teilstücke offen. Da muss man sehen, wann und wie man das dann angeht. :-)

Es würde mich freuen, wenn wir uns mal sehen - ich plane für den Herbst!

Viele Grüße
Simon
Benutzeravatar
MichPaule
Beiträge: 296
Registriert: 15. Oktober 2013, 13:58
Wohnort: In Ulm, um Ulm und um Ulm herum
Kontaktdaten:

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von MichPaule »

Hi Selim,

schön geschrieben, dein Blog.
Ich bin die Strecken auch schon alle gegangen und habe beim Lesen schönes Kopf-Kino gehabt,
Vielen Dank und herzliche Grüße

Michael
BIGLOOSER
Beiträge: 1
Registriert: 31. Oktober 2013, 12:37

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von BIGLOOSER »

Hallo Selim
Ein wirklich Beiendruckender Bericht über eine Wanderung die leider weit über meine physischen Möglichkeiten hinausgeht.
Umso schöner das ich an deiner, lesend ,teilnehmen durfte.
Gruss martin
Der_Eskapist
Beiträge: 2
Registriert: 8. Juni 2021, 23:06

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von Der_Eskapist »

Hi Leute,

danke für die netten Kommentare;)
Du hast am Kastro offenbar den "alten" Weg über den Grat gewählt, oder täusche ich mich?
Genau das hab ich mich ehrlich gesagt auch ein paar mal gefragt. :D Aber an der Zisterne hab ich keine Markierungen gefunden und dann bin ich wieder zurückgegangen bis ich ne Stange gesehen habe. In der Karte wird das mit dem "alten Weg" ja auch ausdrücklich erwähnt, mit dem Hinweis, dass die alten Stangen entfernt werden sollten. Und dann hab ich mir gedacht, das passt schon.

War jetzt aber auch kein Weltuntergang. Ich bin so Kraxeleien generell nicht abgeneigt und ich hatte schon ne ungefähre Vorstellung was mich da erwartet. :P

Und ja - wäre cool, wenn wir uns da mal sehen! Dieses Jahr wird das wahrscheinlich nix mehr, aber ich will auf jeden Fall nochmal nach Kreta. Mir hat das nicht nur zum Wandern, sondern auch von den Leuten und der Atmosphäre echt gut gefallen:)
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 947
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von admin »

Hallo Selim,

ja, wir müssen dringend noch mal das Schild anbringen und schauen, was mit den alten Stangen passiert! Ich erinnere mich da an ein Versprechen eines Freundes - aber egal.... :D
Im Herbst dann.

OK; vielen Dank für den schönen Bericht!

Viele Grüße
Simon
Benutzeravatar
pezopóros
Beiträge: 61
Registriert: 11. April 2017, 11:37
Wohnort: Hamburg

Re: 10 Tage auf dem E4 mit Durchquerung der Lefka Ori

Beitrag von pezopóros »

Hallo Selim,

vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht auf deinem Blog.
Größten Respekt vor deiner Tour. Den Yoghurt mit Honig im Oasis hattest du dir mehr als verdient ;-)

Hat mich auch sehr an meine Abenteuer in den weißen Bergen erinnert. Hab unterhalb vom Kastro auch verdammt gebibbert in meinem Sommerschlafsack und der Wind hat am Zelt gezogen... waren schon Grenzerfahrungen.

Kreta ist immer eine Reise wert, es warten ja noch genug Gipfel und Schluchten. Lass dich vom Forum hier inspirieren und vielleicht sieht man sich ja mal.

Grüße aus Hamburg
Daniel
Life is trouble, only death is not.
Antworten

Zurück zu „Levka Ori“