Wegmarkierung / Waymarkings

The second section across the central White Mountains - crossing a wild and remote area between Livada mitato and the plateau of Niato. The most difficult part is the contouring of Kastro mountain
Antworten
Benutzeravatar
admin
Site Admin
Beiträge: 890
Registriert: 1. Januar 1970, 02:00
Wohnort: Stuttgart / Deutschland/Germany

Wegmarkierung / Waymarkings

Beitrag von admin » 8. März 2016, 13:21

Hallo zusammen, Hello everybody,
[english version below]

ich war ja auch schon in den vergangenen Jahren mit der Wegmarkierung des E4-Weges in den Weißen Bergen beschäftigt – manche von euch wissen das ja bereits. Insbesondere der Abschnitt zwischen Katsiveli und Askifou ist sozusagen ‚mein‘ Terrain. Letztes Jahr im Juni habe ich mit einem Freund die 2009 und 2010 angebrachten Farbmarkierungen ausge- und verbessert, und zwar im Abschnitt zwischen Livadha und dem Koutalas Seli, einem Sattel oberhalb des Kastro. In diesem Frühling soll nun das letzte Stück zwischen Koutalas Seli und der Katastromeno Zisterne am Ende der Schotterstraße oberhalb der Niato Hochebene erfolgen; dieses Stück zieht sich an den Nord- und Ostabhängen des Kastro entlang.

Das Hauptproblem des derzeit dort markierten E4-Weges ist, dass er ab dem Koutalas Sattel (statt nach unten) erst einmal nach oben führt. Dabei wird steiles Gelände auf losem Schotter durchquert man schlussendlich auf einem Grat in Richtung Niato absteigen kann. Problematisch ist diese Traverse insbesondere, weil normalerweise bis in den Juni sehr steile Schneefelder die Passage durchqueren.

Es existiert aber ein alter Pfad, der direkt vom Koutalas Seli hinunter zur Katastromeno Zisterne führt (siehe Google Earth Bild). Im Februar habe ich nun mit Freunden vom Bergsteigerverein EOS Chania das ganze diskutiert. Wir werden Mitte Mai hochsteigen und diesen alten Weg markieren. Die Metallstangen für die Wegmarkierung liegen bereits in Chania. Wir werden etwa 20 bis 30 Stück benötigen. Diese und der Beton, das Wasser und auch alle anderen Gegenstände müssen nach oben transportiert werden. Dazu werden wir für das entsprechende Wochenende mindestens sechs ‚Arbeiter‘ anheuern. Die ganze Aktion basiert natürlich auf Freiwilligen-Arbeit. Nichtsdestotrotz, gerade wegen der Wirtschaftskrise einhergehend mit hohen Arbeitslosenzahlen, werden wir den Leuten, die dort oben diese Schwerstarbeit mit verrichten einen kleinen Lohn zahlen. Außerdem müssen natürlich der Beton (eine Art Ready Mix) sowie ein paar kleinere Ausrüstungsgegenstände gekauft werden. Im Gesamten fallen Kosten von etwa 2000 Euro für diese Aktion an.

Um diese Kosten zu decken, suche ich nun nach Spendern. Wenn Ihr uns unterstützen wollt und könnt, kleine und große Spenden sind dabei gleichfalls willkommen, freue ich mich, wenn ihr mich anschreibt. Ich teile euch dann meine Kontodaten mit. Um die ganze Sache anzustoßen, habe ich schon einmal die ersten 150 Euro bereitgelegt.

Danke für eure Unterstützung.

Viele Grüße
Simon

------------------------
Kastro.jpg
------------------------

Hello everybody,

as some of you might know, I have been active in marking some sections of the E4 path in the White Mountains, especially the section between Katsiveli and Askifou. After having improved the markings between Livadha and Koutalas Seli last June (thank you very much for your support, Colin!), the last section between Koutalas Seli and Katastromeno cistern along the northern and eastern slopes of mount Kastro should be marked this spring.

The problem with the current E4 path is that it leads up (instead of down) from Koutalas Seli. It then traverses steep slopes in loose gravel high up on Kastro before reaching the ridge that finally leads down to Niato. A major problem is that snow drifts usually make the passage impossible (or dangerous) till June.

However an old path leading directly down from Koutalas Seli to Katastromeno cistern still exists (see Google earth photograph). During my stay in February, I already discussed this matter with the Chania mountaineering club (EOS). Our plan is to go up and mark this old path in Mid-May. The metal poles – we will need about 20 – 30 – already exist in Chania but they have to be carried up – and of course the concrete, water and other supplies. We will engage some (at least six) people for the respective week-end. The whole campaign will certainly be based on voluntary work. Due to the economic crisis with high unemployment, however, the people that will work up there have to be paid at least a small amount for this hard work. Additionally, the concrete (“ready mix”) and some other equipment have to be bought. In total, a sum of about 2000 Euros has been calculated for the whole campaign.

To cover these costs, I would like to ask you for donations. If you are able to support us – smaller donations are as welcome as higher ones, please contact me and I will send you my bank details. To give it a start, I have already put 150 Euros aside!

Thanks for your support.

Best wishes
Simon

Günter
Beiträge: 20
Registriert: 1. Mai 2012, 15:31
Wohnort: Ostfriesland

Re: Wegmarkierung / Waymarkings

Beitrag von Günter » 29. Mai 2016, 11:35

Moin, Simon,
schickste mir bitte die Bankverbindung?
Gruß
Günter

Antworten

Zurück zu „Montane E4: Katsiveli – Livada - Kastro - Niato - Askifou“